Trelänsleden

Demanding63.3 km4 hours

Abenteuerzentrum - Abenteuerzentrum

Das Naturreservat Malingsbo-Kloten in den Grenzgebieten zwischen Västmanland und Dalarna ist Schwedens größtes Naturreservat. Ein 56.000 ha großes Wildnisgebiet in den Landkreisen Örebro, Dalarna und Västmanland. Der Trelänsleden, der in der Grafschaft Örebro beginnt und endet, windet sich durch den großen Wald nach Dalarna und weiter nach Västmanland. Der Radweg passiert 300 Meter vom Treläns-Cairn entfernt. Die Wildnis ist seit 1950 Naturschutzgebiet und deshalb ist das Gebiet ein unberührter und beliebter Freiraum für viele wilde Tiere. Ein langjähriges Bauverbot hat alle Ausbeutung von Sommerhäusern gestoppt, was das Naturreservat Malingsbo-Kloten zu einem einzigartigen und aufregenden Ziel in Zentralschweden macht. Im Naturreservat gibt es eine Reihe von feinen alten Holzstraßen, die sich ideal für Radtouren eignen. Mit Hilfe eines Fahrrads finden Sie die vielen feinen "versteckten Schätze" des Naturreservats.

GPX
Hinzufügen zu meinem Programm
Wanderer mit Rucksack schaut auf der Karte auf seinem Handy, um den richtigen Weg in der schwedischen Wildnis zu finden.
Wandern über eine Brücke in der schwedischen Wildnis mit Nordic Discovery.

Unterwegs finden Sie:

Kloten

Der Start- und Endpunkt des Radweges. Die Geschichte des Dorfes ist in drei Epochen unterteilt. Eine Epoche der Eisenproduktion in einem Hochofen ab dem 17. Jahrhundert. Eine Ära des Holz und Holzfällens zwischen dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. In der modernen Zeit leben wir im dritten Zeitalter des Dorfes Kloten mit einer Zeit der Erholung, Natur, Abenteuer und Aktivitätstourismus. Am Ende der Eisenverarbeitungszeit und zu Beginn der Holz- und Holzfällerära hatte Kloten eine Bevölkerung von mehr als 1000 Personen. Heute gibt es rund 30 ständige Bewohner. Im Dorf gibt es Kanus, Kajaks und MTB zur Miete und die Möglichkeit, an einer Wildtiersafari teilzunehmen.

Der alte Bahnhof

Zwischen 1877 und 1934 gab es eine Eisenbahn zwischen Kloten und Bånghammar (Bånghammar liegt einige Kilometer südlich von Kopparberg). Zwischen dem Bahnhof und dem Nordic Discovery Adventure Center ist die ehemalige Ladeplattform (aus Schlacksteinen gebaut) erhalten geblieben. Eine Infotafel zeigt interessante Bilder aus der Vergangenheit.

Der Lokschuppen

Die Dreizentstraße

Die Straße wurde Anfang der 1930er Jahre gebaut. Ob der Straßenname vom niedrigen Gehalt oder einer schlechten Gehaltserhöhung stammt, ist unklar.

Riddarhyttan

In der Umgebung gibt es reichlich Erinnerungen an die letzte Eiszeit und die Zeit vor etwa 9500 Jahren, als das Eis sich aus Bergslagen zurückzog. Hier befand sich die Grenze zwischen Land und Meer, was bedeutete, dass hier viele besondere natürliche Formationen entstanden. Der rote Boden (der früher der Rohstoff in der lokalen Eisenproduktion war) findet sich in einem großen Gebiet mit Schichten, die von wenigen Zentimetern bis zu wenigen Metern variieren. Der rote Boden entstand, als das Binnenlandeis schmolz. Eisen wurde aus dem Gestein gelöst und folgte über das Grundwasser in die Wasserläufe. Als das Eisen mit der Luft in Kontakt kam, wurde das Eisen zu Eisenoxiden ausgefällt, die dicke Schichten bildeten (die bis zu 40 % Eisen enthalten). Überreste von Blasöfen (aus der Eisenproduktion) wurden mit der C 14-Methode auf 700 Jahre v. Chr. datiert. Roter Boden bildet sich immer noch.

Badestelle

Skildammens Badeplatz

Theatermaschine

Ein großes Theatergebäude entlang des Radweges mitten im Wald.

Gammelbo

Hier machte Lasse-Maja Besuche und Diebstähle auf dem Gammelbo-Hof um die Jahrhundertwende zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert.

Badestelle

Schöne Badestelle im Glien-See